Ostseebad Sellin

Ostseebad Sellin

FacebookTwitterYouTubeInstagramGoogle PlusPinterest

Sellin ist ein traditionsreicher und neben Binz der zweitgrößte Badeort Rügens. Der Ortsname hat slawische Wurzeln, bedeutet "grüner Ort" und ist auch heute noch zutreffend.

Auf einer schmalen Landzunge zwischen der Ostsee und dem Selliner See, von den dicht bewaldeten Höhenzügen der Granitz gegen kühle Winde geschützt liegt Sellin. Der Ort ist ruhiger und beschaulicher als das benachbarte Seebad Binz. Seine Flaniermeile ist die von zahlreichen repräsentativen alten Villen und zauberhaften Logierhäusern im Bäderstil gesäumte Wilhelmstraße. Der breite Boulevard führt gerade bis zum Steilufer, wo die "Himmelsleiter", eine steile lange Freitreppe mit 99 Stufen, hinab zum Hauptstrand führt. Auch ein Aufzug steht neben der Treppe zur Verfügung.
Das Ostseebad Sellin ist stolz auf seine über 400 Meter lange und bildschöne Seebrücke mit Palmengarten, Kaiserpavillon und Balticsaal. Gemeinsam mit dem Königsstuhl ist sie das berühmteste Wahrzeichen der Insel Rügen. Die Seebrücke entstand zur Blütezeit der Bäderarchitektur im Jahr 1906. Auch heute wieder kann man in wunderschönem Ambiente mondänes Badeleben und Sommerfrische stilvoll genießen und sich dabei erholen.
Die neueste Attraktion ist eine Tauchgondel, die sich am Ende der Seebrücke befindet und alle Besucher begeistert, die gern einmal einen Tauchgang zum Meeresboden der Ostsee unternehmen wollen. Sie wurde im September 2008 in Betrieb genommen und bietet Platz für 30 Personen.
Eine weitere Attraktion Sellins ist das Inselparadies, ein Erlebnisbad mit 600qm Wasserfläche innen und außen.
Im Selliner Hügelland an der Boddenseite können Sie versteckte Fischerdörfer und eine atemberaubend schöne Landschaft erleben.
Für gute Stimmung sorgen viele Strandpartys, Höhenfeuerwerk und Hafenfeste. Für die Junioren gibt es ein Piratenfest und den Kindertag.

Diese Webseite verwendet Cookies für die technische Funktionsfähigkeit. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS