Sassnitzer Hafen

Seebad Sassnitz

FacebookTwitterYouTubeInstagramGoogle PlusPinterest

"Nach Rügen reisen heißt nach Sassnitz reisen", lässt Fontane seine Effi Briest sagen. Und Sassnitz war tatsächlich der erste Badeort auf Rügen.

Einzigartig schön liegt Hafenstadt Sassnitz im Nordosten der Insel Rügen, eingebettet von der steilen Kreideküste, den Waldungen der Stubnitz, von Kreidebrüchen und dem herrlichen Sandstrand der Prorer Wiek.

Rügens zweitgrößter Ort lebt nicht vorrangig vom Charme eines Seebads - obgleich es auf dem Steilufer und in der kleinen, aber schmucken Altstadt um den Markt viele Villen im Stil der Bäderarchitektur gibt - als viel mehr vom Flair einer lebendigen Hafenstadt. 

Besonderes romantisch ist der Fischereihafen, in dem seiner Zeit die größte Fischereiflotte der DDR beheimatet war. Der Hafen mit der längsten Mole Europas und seinem ganz eigenem maritimen Flair ist heute das touristische Zentrum der Stadt und der am meisten besuchte Ort. Ein Spaziergang hinaus auf die 1450 Meter langen Außenmole bietet ein guten Blick auf das turbulente Hafenleben. An der Mole liegen die Fischer- und Ausflugsboote dicht an dicht. Die einen kommen am Vormittag herein und löschen ihren Fang, die anderen fahren vollgepackt mit Touristen zur Steilküste und den Kreidefelsen von Jasmund hinaus.

Über Jahrhunderte hinweg lebte Sassnitz überwiegend von der Fischerei und dem Fährverkehr. Dann entdeckten Badeurlauber das Fischerdorf für sich und machten es zu einem beliebten Ferienort. Das Städtchen auf der Halbinsel Jasmund bietet Reisenden eine großartige Basis, von der aus man den Nationalpark und die Kreidefelsen wunderbar erkunden kann. Im Ort selbst erwartet die Gäste eine charmante Altstadt, die zu einem Stadtbummel einlädt. Zudem wurde im Hafen, flankiert von Cafés, Restaurants und Galerien eine Art Museumsmeile etabliert. Das Fischerei- und Hafenmuseum stellt Fischfang und Verarbeitung sowie 150 Jahre Stadt- und Hafengeschichte in den Mittelpunkt. Zu den Attraktionen gehören zahlreiche nautische Exponate und der Besuch eines zum Museum gehörenden Fischkutters. Unweit davon können Sie auch das britische U-Boot und das Museum für Unterwasserarchäologi besuchen.

Außerdem gibt es rund um Sassnitz schöne Strände und die fantastische Natur lädt zum Wandern und Radfahren ein.

 

Diese Webseite verwendet Cookies für die technische Funktionsfähigkeit. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS